Wie muss der Verbrauch bei den Heizkosten erfasst werden?

PDF Version

¶ 5 HeizkV spricht hier deutliche Worte. Und auch der BGH mit Urteil vom 16.07.2008.

Wenn in einem gemischt genutzten Wohn- und Geschäftshaus die Wärmemengen erfasst werden, dann hat für den erforderlichen Vorwegabzug der Gewerbeflächen jeweils eine getrennte Erfassung der Nutzergruppen (Wohnungen /Gewerbe) zu erfolgen. Der BGH weist daraufhin, dass erfassen, nicht berechnen bedeute.

In dem betreffenden Fall hatte der Vermieter lediglich den gemessenen Verbrauch der Gewerbeeinheiten vom Gesamtverbrauch abgezogen. Den verbleibenden Betrag hat er dann auf die Wohneinheiten verteilt. Dort waren die Heizkörper mit Heizkostenverteilern ausgestattet. Eine gesonderte Messung des Gesamtverbrauchs aller Wohnungen fand nicht statt.

Weil hierdurch zu hohe Messungenauigkeiten das Ergebnis verfälschen können, hatte der Mieter ein Kürzungsrecht bezüglich der Heizkosten in Höhe von 15 % zugestanden bekommen.

BGH vom 16.07.2008, VIII ZR 57/07

Blog abonnieren (RSS)

URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=1013

Eine Antwort zu “Wie muss der Verbrauch bei den Heizkosten erfasst werden?”

  1. RECHTaktuell | SAWAL | Rechtsanwälte & Notar | Blog» Blogarchiv » Keine Gleichbehandlung von Wasser und Heizleistung sagt:

    […] Der Gesetzgeber hat mit Einführung der Heizkostenverordnung, insbesondere § 5 II HeizkostenV erreichen wollen, dass der Vermieter den Verbrauch von Wärmeleistung bei den einzelnen Mietern misst und verbrauchsabhängig abrechnet. Hierbei sollen auch Messungenauigkeiten möglichst gering gehalten werden. Wir haben bereits berichtet. […]

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.