Ohne Strom geht nix

PDF Version

Zum Anspruch eines Mieters mit ausreichender Elektrizitätsversorgung gibt es ein aktuelles Urteil des BGH:

Der Mieter minderte seine Miete u.a. weil seine Wohnung eine zu schwache Stromversorgung besaß. Zu Recht, wie das Gericht befand. Auch der Mieter einer nicht modernisierten Altbauwohnung hat einen Anspruch auf eine Elektrizitätsversorgung, die auch den Betrieb größerer Haushaltsgeräte möglich macht.

Weiß der Vermieter, dass die Leitungen/Sicherungseinrichtungen alt sind, so muss er dies ausdrücklich im Mietvertrag regeln und nur die Nutzung bestimmter Geräte erlauben.

Nachtrag:  Ein geringerer Anschlusswert als 4.000 Watt dürft einen Mangel darstellen. Ein Staubsauger und eine Waschmaschiene bringen es zusammen auf 3.600 Watt. Zzg. 400 Watt für Beleutung muss demnach mindestens ein Wert von 4.000 Watt dem Mieter zur Verfügung stehen. Der Vermieter ist verpflichtet, diese Leistung sicherzustellen.

BGH vom 10.02.2010, VIII ZR 343/08

Blog abonnieren (RSS)
jetzt auch auf Twitter

URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=1355

Signatur_DS_2009

Tags: , ,

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.