Einzelausgebot der Miteigentumsanteile

PDF Version

Bei einer Bruchteilsgemeinschaft (Miteigentümer zu bestimmten Quoten) kann jeder im Grundbuch eingetragene Miteigentümer jederzeit die Teilungsversteigerung betreiben. Durch einen Antrag beim Vollstreckungsgericht kann er also verlangen, dass die gesamte Immobilie versteigert wird.

Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 07.05.2009 (V ZB 12/09) zutreffend entschieden, dass in diesem Falle alle Miteigentumsanteile auf einmal zu versteigern sind. Es kann also keine Einzelausgebote der Bruchteile der einzelnen Miteigentümer geben.

Dies widerspräche dem Ziel der Teilungsversteigerung, nämlich Aufhebung der Gemeinschaft. Es soll das gemeinschaftliche Eigentum an einem unteilbaren Gegenstand (Grundstück) durch die Versteigerung an dem in das Miteigentum an einem teilungsfähigen Gegenstand (Erlös in Geld) ersetzt werden. Das würde durch das Angebot nur einzelner Miteigentumsanteile nicht erreicht werden.

BGH vom  07.05.2009, V ZB 12/09

Blog abonnieren (RSS)
jetzt auch auf Twitter

Jetzt “Fan” auf Facebook werden

URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=1624

Tags: , , ,

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.