Schadensersatz für abgewohnten Teppich

PDF Version

Nach Ansicht des Amtsgericht Schöneberg schuldet der Mieter keinen Schadensersatz für Beschädigung eines Teppichbodens, wenn dieser nach entsprechender Mietdauer ohnehin vom Vermieter zu ersetzen wäre.

Der Mieter zog aus und hinterließ einen abgewohnten und beschädigten Teppich. Der Vermieter verlangte hierfür Schadensersatz. Zu Unrecht, wie das Amtsgericht entschied. Der Teppich war bei Einzug nicht neuwertig und das Mietverhältnis dauerte bereits 7 Jahre. Da der Teppich vor Neuvermietung eh hätte ausgewechselt werden müssen, könnte der Vermieter für die Beschädigungen keinen Schadensersatz verlangen.

Die Auffassung ist vertretbar, aber nicht zwingend. Insbesondere gibt es für die Lebensdauer eines Teppichs keine strikten Erfahrungswerte. Je nach Qualität und Beanspruchung kann dieser auch deutlich länger als 7 Jahre halten. Es wird wie immer auf den Einzelfall ankommen.

Amtsgericht Schöneberg vom 08.08.2011, 13 C 91/11

Blog abonnieren (RSS)
jetzt auch auf Twitter
Jetzt “Fan” auf Facebook werden
Maklerportal: http://makler.ra-sawal.de

URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=3137

Signatur_DS_2009

Tags: , ,

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.