Tilgungsbestimmung bei der Überweisung

PDF Version

Mieter, die Mietrückstände haben, geben gerne bei der Überweisung einen Tilgungs-Vermerk an. Das Landgericht Münster lässt dies ausdrücklich zu. Die Tilgungsbestimmung sei auch dann gemäß § 366 Abs. 1 BGB zu beachten, wenn der Vermieter auf eine anderweitige Verrechnungspraxis – im Fall aus Verjährungsgründen auf die älteste Forderung – schriftlich hingewiesen hat.

Nach diesem Urteil hat es ausschließlich der Mieter in der Hand, welche Schulden er tilgen möchte. Dies sollte von Vermietern unbedingt beachtet werden.

LG Münster vom 22.10.2008, 9 S 242/07

Blog abonnieren (RSS)

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.