Betriebskostenabrechnung bei Mischnutzung

PDF Version

Häufig sind Objekte sowohl an Privatpersonen zu Wohnzwecken, als auch an Gewerbetreibende vermietet. Ein solcher Fall stellt höhere Anforderungen an die Erstellung der Betriebskostenabrechnung gemäß § 556 BGB. Auch nach aktuellen Urteil des LG Hamburg muss der Vermieter konkret aufschlüsseln, welcher Mieter welchen Anteil am Gesamtbetrag zu tragen hat. Dem Wohnungsmieter muss ohne weiteres ersichtlich sein, ob und in welcher Höhe auf ihn nicht umlagefähige Kosten vorab abgesetzt worden sind.

Landgericht Hamburg vom 22.06.2007, 311 S 133/06

Blog abonnieren (RSS)

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.