Steigende Gehälter erwartet

PDF Version

Trotz Wirtschaftskrise hat es den Anschein als würden in einigen Branchen die Gehälter nicht tiefer sinken. Die Topverdiener der Landesbank Baden-Württemberg müssen jedenfalls nicht befürchten, dass ihre Gehälter demnächst auf maximal 500.000 EUR gedeckelt werden.

Auch die „KIK – Der Textildiskont – Angestellten“ haben Grund zur Freude, wenn auch in anderen Dimensionen. Denn weniger als 5,20 EUR pro Stunde dürfen sie nach einem neuen Urteil des Landesarbeitsgericht Hamm nicht mehr verdienen. Geklagt hatten zwei Verkäuferinnen, die der Auffassung waren, dass die vertragliche Vereinbarung eines Stundenlohns von 5,20 € sittenwidrig sei.

Die Besonderheit des Falles war, dass die beiden Damen zwar als „Packerinnen“ angestellt waren, tatsächlich jedoch größtenteils Verkäufertätigkeiten ausführten. Das Gericht sah daher ein auffälliges Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung, insbesondere, weil der Stundenlohn 2/3 unter dem Tarifniveau lag. Dabei hat es nicht auf das Lohnniveau im Wirtschaftsgebiet, sondern die branchenüblichen Tariflöhne abgestellt. Auch auf die tatsächliche Tätigkeit kam es nicht an, da in beiden Fällen eine sittenwidrige Unterschreitung vorgelegen hätte.

Landesarbeitsgericht Hamm vom 18.03.2009, 6 Sa 1284/08 und 6 Sa 1372/08

Blog abonnieren (RSS)

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.