Keine Schenkungssteuer bei Kettenschenkungen

PDF Version

Eigene Kinder haben hohe Schenkungssteuerfreibeträge (derzeit 400.000 €), Schwiegerkinder hingegen nicht. In derPraxis behilft man sich häufig mit Kettenschenkungen. D.h. die Eltern verschenken z.B. ein Grundstück an ihr Kind, welches es dann zum Teil an seinen Ehegatten “weiterreicht”. Bislang war streitig ob und unter welchen Voraussetzungen eine steuerpflichtige Schenkung im Verhältnis Eltern-Schwiegerkind vorliegt.

Dieser Frage hat der BFH ein Ende bereitet.

Kettenschenkungen sind grundsätzlich nicht mit direkten Schenkungen der Eltern an das Schwiegerkind gleichzusetzen, so dass keine Schenkungssteuer anfällt.

OLG Frankfurt vom 11.2.2013,020 W 542/11

Blog abonnieren (RSS)
jetzt auch auf Twitter
Jetzt “Fan” auf Facebook werden
Maklerportal: http://makler.ra-sawal.de

URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=3833

Signatur_SA_2009

Tags: , , , ,

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.