Drei Fischbrötchen sind genug

PDF Version

Nicht nur der Diebstahl von Altmetall und Pfandmarken hat in der Vergangenheit zur Kündigung von Arbeitsverhältnissen geführt. In einem Fall des Arbeitsgerichts Frankfurt/Main ging es um eine Küchenhilfe und 3 Fischbrötchen in der Hauptrolle. Diese hatte im Restaurant ihres Arbeitgebers nach Feierabend 3 Fischbrötchen mitgenommen.

Der Arbeitgeber kündigte ihr hierfür fristlos und erhielt Rückendeckung vom Arbeitsgericht. Zudem stellte es fest, dass bei einem Diebstahl – Im Gegensatz zu den meisten anderen verhaltensbedingten Kündigungen -  eine vorherige Abmahnung nicht notwendig sei.

ArbG Frankfurt, 6.8.2008, Az: 7 Ca 8861/07

URL dieses Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=389

Blog abonnieren (RSS)

Tags: , , ,

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.