Klöbner-Müller-Lüdenscheid

PDF Version

Dreifach-/Vierfach-/Fünfachnachnamen (etc.) bleiben in Deutschland verboten. Das Bundesverfassungsgericht hat Heute entschieden, dass gesetzgeberische Beschränkung auf “Ehedoppelname” (§ 1355 Abs. 4 BGB) mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Mit der Norm habe der Gesetzgeber bezweckt, dass Namen im Rechts- und Geschäftsverkehr praktikabel bleibe und es in nachfolgenden Generationen nicht zu langen Namensketten komme. Die Regelung verstoße weder gegen Art. 12 Abs. 1 GG noch Art 3 Abs. 1 GG.

Pressemitteilung Nr. 47/2009 des BVerfG vom 5. Mai 2009 vom 5. Mai 2009 – 1 BvR 1155/03

Blog abonnieren (RSS)

URL des Beitrages: http://www.ra-sawal.de/Wordpress/?p=431

Hinterlasse Sie bitte eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.